Mit Sicherheit Verliebt

Willkommen beim lokalen Mit-Sicherheit-verliebt-Projekt Essen

Organisation: “Mit-Sicherheit-verliebt” wird bundesweit in der AG Sexualität & Prävention der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e. V. (bvmd) koordiniert.Die bvmd vertritt die Interessen der deutschen Medizinstudierenden bei der internationalen Medizinstudierendenorganisation IFMSA.

Das Projekt ist ein klassiches PeerEducation-Projekt und richtet sich an Jungendliche in Schulen oder Jugendgruppen, vor allem im Alter zwischen 12 und 18 Jahren. Man behandelt dabei mit den Jugendlichen verschiedene Themen wie Sexualität, Verhütung, Pubertät und Homosexualität.

Inhalt des Programms

Der inhaltliche Schwerpunkt des Projektes ist die Auseinandersetzung mit Sexualität und ihrer medizinischen Bedeutung. Basierend auf medizinisch wissenschaftlichen Erkenntnissen sollen Wissen und die Vorstellungen, die den Jugendlichen in populären Jugendmagazinen und im Freundeskreis vermittelt werden, aufgegriffen, kritisch
betrachtet und gegebenenfalls richtig gestellt werden. Der thematische Schwerpunkt liegt hierbei auf HIV/Aids und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten.
Gemeinsam erarbeiten man Basiswissen über deren Übertragungswege und sinnvolle Schutzmöglichkeiten.

Wie arbeiten wir?

Statt belehrendem Frontalunterricht bieten wir Jugendlichen einen gleichberechtigten Dialog im Sinne der PeerEducation: Nach dem Motto „Jung lehrt Jung“ wollen wir Studierende den Jugendlichen das Thema Sexualität näher bringen. Mit Hilfe von Rollenspielen und erlebnisorientierten Methoden aus dem Bereich der Sexualpädagogik werden Alltagssituationen und -probleme verdeutlicht, zudem wird die Kreativität gefördert und die Diskussion interessant gehalten.

Warum?

Ziel jedes medizinischen Handelns sollte nicht nur die Behandlung, sondern auch die Prävention von Krankheiten sein. Als selbst noch junge Erwachsene fällt es uns Studierenden leichter, Zugang zu den Jugendlichen zu finden und uns in sie und ihre Probleme/Fragen hinein zu versetzen. Außerdem erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit, Antworten auf Fragen zu bekommen, die sie ihren Eltern oder Lehrern nicht stellen würden. Wir hoffen als junge MedizinerInnen so zur Aufklärung und einem besserem Gesundheitsbewusstsein in unserer Gesellschaft beitragen zu können.

…also komm vorbei wenn DU Interesse hast an der Mitgestaltung von Präventionsunterricht an Schulen, Veranstaltungen zum WAD planen willst, Spaß an ehrenamtlicher Arbeit hast und noch vieles, vieles mehr :-)!

Mehr Informationen erhältst du auf der Hauptseite des Mit-Sicherheit-verliebt Projektes (link)

Eure Ansprechpartnerin: Beatrix Fritsch, Arkadius Goralski, Paula Wittek

Kontakt: msv@fsmedizin.de