Promotionsstipendium im Rahmen eines Graduiertenkollegs an der Klinik für Partikeltherapie

By 24. September 2019 No Comments

Webseite Klinik für Partikeltherapie, Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen

In der Klinik für Partikeltherapie am Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen (WPE) wird eine hochmoderne Strahlentherapie für Tumorerkrankungen mit Protonen angeboten. Die Protonentherapieanlage ist mit drei Gantries, einem fixed beam- und einem Augentherapieplatz ausgestattet und für die ambulante, bildgeführte Präzisionsstrahlentherapie mit Protonen optimiert. Neben der Erweiterung des Indikationsspektrums und der Behandlungskapazität ist die klinisch-technische Weiterentwicklung ein ausdrückliches Ziel des WPE. Daher ist die Durchführung von Studien ein wichtiger Bestandteil des Behandlungskonzepts.

Sind Sie ein/e exzellente/r Nachwuchswissenschaftler/in in der Medizin und möchten auf einem interdisziplinären Gebiet zum Thema Strahlentherapie von Augentumoren promovieren?

Die Behandlung von Augentumoren ist eine große Herausforderung und wird seit Jahrzehnten an spezialisierten Zentren angeboten und wissenschaftlich evaluiert. Dabei hat sich die Protonentherapie international zu einer etablierten Methode der hochpräzisen Bestrahlungstechniken für das Auge entwickelt.

Im Rahmen des Graduiertenkollegs „Präzisionsstrahlentherapie – Praxisbezogene Physik und Chemie an der Schnittstelle zur Medizin“ sind an der Klinik für Partikeltherapie am Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen (WPE) ab Januar 2020 3 konsekutive Promotionsstellen als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Doktorand/in in der Medizin)
(Promotionsstipendium für 1 Jahr)

für jeweils 1 Jahr zu besetzen. Der Schwerpunkt liegt hier auf der Entwicklung neuer Möglichkeiten zur bildgesteuerten Therapieplanung und multimodaler Therapiestrategien bei der Behandlung von Augentumoren.

Das Graduiertenkolleg ist eine gemeinsame Einrichtung der Universität Duisburg-Essen und der Technischen Universität Dortmund, welches durch das Mercator Research Center Ruhr (MERCUR) gefördert wird. Der Fokus des Graduiertenkollegs ist die strukturierte Ausbildung von Promovierenden auf dem zukunftsträchtigen Gebiet der Protonentherapie, insbesondere an den Schnittstellen von Medizin, Physik und Chemie. Die Forschungstätigkeiten umfassen Aspekte der Halbleitertechnologie und der Bildgebung, Fragestellungen in der Augentumortherapie, sowie Untersuchungen von Nanometallpartikeln in Strahlungsfeldern. Stellen mit Schwerpunkten auf physikalische Fragestellungen werden durch die Technische Universität Dortmund ausgeschrieben, Stellen mit dem Fokus auf chemische Fragestellungen von der Universität Duisburg-Essen.

Ihre Aufgaben:

  • Erprobung von neuen Ansätzen zur Bildgebung bei der Protonentherapie von Augentumoren
  • Untersuchung der nicht-invasiven Positionierung bei der Bestrahlung von Augentumoren
  • Verifikation der adaptiven Strahlentherapie für Augentumoren

Ihr Profil:

  • Ein abgeschlossenes Studium der Humanmedizin bzw. Abschluss des 2. Staatsexamens
  • Ausdrückliches Interesse zur aktiven interdisziplinären Zusammenarbeit
  • Idealerweise Grundkenntnisse in der Strahlentherapie/Partikeltherapie

Die Stipendien werden für jeweils für eine Laufzeit von 12 Monaten (1.000,-€/Monat) vergeben; die forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der DFG werden berücksichtigt, Sachmittelpauschale (100,-€/Monat) und ggf. Kinderbetreuungszuschlag werden gewährt. Für die Dauer des Programms besteht Präsenz- und Residenzpflicht.

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen per Email an: wpe-jobs@uk-essen.de

Um sich für diesen Job zu bewerben, senden Sie Ihre Unterlagen per E-Mail an wpe-jobs@uk-essen.de